Feine Bratwurst für den Grill

Dieses Rezept wurde eingereicht von: Danyel

 

Feine Bratwurst selber machen

Mein Rezept für eine Brühwurst für den Grill, fein gekuttert mit ganzem Kümmel.
Bitte gib bei "Portionen" ein, wieviel Brät du herstellen möchtest (Nachkommastellen sind erlaubt). Die nötigen Zutatenmengen werden dann automatisch errechnet.
Bewerte das Rezept:
5 Sterne (4 Bewertungen)
Portionen: 1.5 kg
HINWEIS: Zutaten und Produktempfehlungen können zu verschiedenen Einkaufsquellen verlinkt sein. Bei manchen wie z. B. Amazon erhalten wir eine kleine Provision wenn Du über diesen Link einkaufst. Das hat aber keine Auswirkung auf den Preis.

Das wird benötigt

Hauptzutaten

Alternative Fleischauswahl

Anleitung
 

Vorbereitungen

  • Den Kümmel ca. eine Stunde vor der Anfertigung des Bräts in Wasser einweichen. Nur so viel nehmen, dass der Kümmel gerade eben mit Wasser bedeckt ist. Auf diese Weise muss man später nichts abgießen und somit Aroma wegkippen. Wer keinen Kümmel mag, kann diesen weglassen.
  • Gewürze (ohne Kümmel) und Kutterhilfsmittel abwiegen und miteinander vermengen. Der Kümmel wird erst nach dem Kuttern unter das Brät gemischt.
  • Einen Topf mit Salzwasser zum Brühen der Würste bei 75°C vorbereiten. Die Salzigkeit sollte der einer Suppe entsprechen.
  • Das Fleisch mit feiner Scheibe wolfen. Wer keinen Wolf hat, kann sich das Fleisch beim Metzger durch den Wolf drehen lassen.

Herstellung

  • Die Zutaten in folgender Reihenfolge in den Kutter geben: erst das Eiswasser bzw. Eis-Schnee, dann das Fleisch, zum Schluss die Gewürze. Das ganze bis zur gewünschten Feinheit Kuttern. Dabei auf die Temperatur achten! Damit die Emulsion von Fett, Wasser und Eiweiß stabil bleibt, muss bis 12°C hochgekuttert werden, aber keinesfalls darüber hinaus.
  • Nach dem Kuttern den eingeweichten Kümmel untermischen.
  • Das Brät mit einem Wurstfüller in den Schafsaitling füllen und danach auf die gewünschte Länge abdrehen. Nicht zu fest füllen, damit die Würste beim Abdrehen nicht platzen.
  • Die Würste als ganze Kette bei 75°C ca. 20 Minuten im Salzwasser brühen. Danach in eiskaltem Wasser abschrecken (Kalt abduschen geht auch). Nach dem Abkühlen können die Würste auseinandergeschnitten werden.
  • Die Würste sind nun bereit für den Grill oder die Bratpfanne. Guten Appetit!

Lagerung

  • Da es sich um gegartes Fleisch handelt, sollten die Würste direkt nach der Herstellung verzehrt werden. Einvakuumiert ist eine Lagerung im Kühlschrank für ca. eine Woche möglich. Für längere Lagerzeiten die Würste einfrieren.

Anmerkungen

Für das Brühen eigenen sich Heißgetränkeautomaten hervorragend. Mit diesen Geräten lässt sich die gewünschte Temperatur einstellen, die dann zuverlässig gehalten wird. Ein passendes Gerät kann man z. B. bei Amazon bestellen: Heißgetränkeautomat bei Amazon kaufen
Hast Du dieses Rezept ausprobiert?Teile uns hier Deine Erfahrung mit

Andere Rezepte aus dem Räucherwiki:

5 Kommentare zu „Feine Bratwurst für den Grill“

  1. Hallo
    Ich hätte mal Fragen zum Beeketal Kutter : Hast du ihn schon längere Zeit hintereinander benutzt ?Hat er sich schon mal wegen überhitzung ausgeschalten ? Und wie ist deine Meinung jetzt zum Kutter ? Bin am Überlegen ob ich mir auch so einen zulegen soll !
    Vielen Dank

    Mit freundlichen Grüßen
    Andreas

    1. Danyel

      Ich vermute, Du sprichst über den Beeketal BFK9? Dazu habe ich keine neuen Erkenntnisse, da ich im Sommer kaum damit gearbeitet habe. Es geht jetzt erst wieder für mich los. Überhitzungsprobleme hatte ich bisher nicht. Ich glaube auch nicht, dass dies ein Thema bei dieser Maschine ist. Lediglich der fehlende Wellentunnel nervt, da auch bei geringerer Befüllung das Brät an die Welle gelangen kann und er damit zur Brätschleuder wird. Ist mir sogar bei nur 2kg Wurstmasse passiert.

      Insgesamt ist das Gerät für mich aber immer noch der beste Kompromiss, wenn man größere Mengen herstellen möchte und keinen Starkstromanschluss und/oder den Platz für einen Profi-Kutter hat.

  2. Hallo Danyel, wieder ein Rezept aus deiner Sammlung, das mir auf Anhieb geschmeckt hat. Ich musste zwar auf die ganzen Kümmelkörner verzichten, der gemahlene Kümmel tut aber genauso seine Pflicht.
    LG aus dem Norden.

    1. Danyel

      Super, das freut mich. Ich mag diese Würste auch sehr gerne. Gerade der ganze Kümmel macht für mich den besonderen Kick. Aber daran scheiden sich ja eh die Geister 😉

      Ich wünsche weiterhin frohes Wursteln!

  3. Ich habe die Wurst am Wochenende hergestellt und auch schon gegrillt. Geschmacklich ein Volltreffer.
    Meine Frage: Kann mir jemand sagen warum das Brät in der mitte der Wurst nicht fest wird ?
    Mit freundlichen Grüßen5 Sterne

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Bewerte das Rezept:




Nach oben scrollen