Heißgeräucherter Lachs

Werbung
Rezept für heißgeräucherten Lachs

Heißgeräucherter Lachs

Bewerte das Rezept:
5 von 2 Bewertungen
Portionen: 8 Personen

Das wird benötigt

  • 1 Stk. Lachsfilet mit Haut
  • 125 ml Vodka (Ein hochwertiger Vodka verbessert das Ergebnis.)
  • 4 EL Wacholderbeeren
  • 2 TL Kobo Pfeffer (rot)
  • 225 g brauner Zucker
  • 100 g Meersalz, grob
  • 1 EL Albaöl
  • 1 EL Piri Piri Gewürzmischung

Anleitung
 

  • Den Vodka in eine ausreichend große Auflaufform gießen. Das Lachsfilet mit der Hautseite nach unten hineinlegen und mit dem Vodka beträufeln. Die Form zudecken und für 30 Min. in den Kühlschrank stellen.
  • Im Mörser 2 EL Wacholderbeeren mit den Pfefferkörnern grob zerstoßen.
  • Wacholder und Pfeffer in einer Schüssel mit Zucker und Salz mischen.
  • Den Lachs aus der Form nehmen und mit Küchenpapier trockentupfen. Die Form auswaschen und abtrocknen.
  • Etwa ein Drittel der Zuckermischung gleichmäßig verteilt in die Form geben. Das Filet mit der Haut nach unten hineinlegen.
  • Die restliche Zuckermischung auf der Fleischseite verteilen und andrücken. Die Form zudecken und vier Stunden kaltstellen.
  • Die restlichen 2 EL Wacholderbeeren in einer kleinen Schüssel einweichen.
  • Den Räucherofen auf 100-120°C einregeln. Bei Verwendung eines Grills unbedingt indirekte Hitze vorbereiten.
  • Den Lachs aus der Form nehmen, mit kaltem Wasser abspülen und mit Küchenpapier trockentupfen.
  • Die Lachshaut mit Öl bestreichen und etwas von der Piri Piri Würzmischung auftragen.
  • Ein großes Rost in ein tiefes Backblech setzen und den Lachs drauflegen.
  • Einen Lüfter/Ventilator so positionieren, dass er auf den Lachs bläst. Den Lach bei laufenden Ventilator mit einer Raumtemperatur etwa 30 Minuten trocknen lassen, bis er leicht glänzt und sich klebrig anfühlt.
  • Das Lachsfilet aus dem Backblech nehmen und etwa 45 Minuten räuchern, bis es fest ist und eine goldgelbe Farbe angenommen hat.
  • Nach dem Räuchern noch einige Minuten ruhen lassen. Danach kann der Lachs sofort portioniert und verzehrt werden. Guten Appetit!
Hast Du dieses Rezept ausprobiert?Teile uns hier Deine Erfahrung mit

Passend zum Thema:

Werbung
RÄUCHERÖFEN, RAUCHERZEUGER UND MEHR
Räucherofen kaufen: bestelle jetzt Deinen Räucherofen
und profitiere von den kurzen Lieferzeiten der Nebensaison.

Dieser Beitrag hat 7 Kommentare

  1. Hans F.

    Was ist mit Punkt 7 weiter?

  2. Manfred Siebert

    Fehler von mir…..muss mit in punkt 6.

    1. Smokerdude
      Smokerdude

      Ich würde das gerne im Rezept abändern, verstehe es aber auch nicht. Was passiert denn mit den eingeweichten Wacholderbeeren?

  3. Unolito

    Das habe ich mich auch schon gefragt, nachdem ich dasselbe Rezept einmal mit Gin und einmal mit Wodka gelesen habe. Was passiert mit den eingeweichten Wacholderbeeren?

  4. Holzi

    Die eingeweichten Wacholderbeeren kommen ins Räuchermehl, damit der Rauch mehr Aroma erhält!

    1. Smokerdude
      Smokerdude

      Gute Idee. Aber warum dann das Einweichen? Die können doch auch trocken hinzugegeben werden.

  5. Michael Baumeister

    Schönes Rezept, muss man hier auch auf Kerntemperatur achten bzw dass er durch ist?

Schreibe einen Kommentar

Bewerte das Rezept: