Wildschwein-Mettwurst

Dieses Rezept wurde eingereicht von: WhiteWolfe

Diese tolle, rote Farbe haben die Wildschweinknacker nach dem Kalträuchern

Wildschwein-Mettwurst

Peter hat uns dieses tolle Rezept für seine Wildschwein-Mettwurst übersendet. Sie kann als frische, schnittfähige Mettwurst oder als fester Rohesser hergestellt werden.
Bitte gib bei "Portionen" ein, wieviel Fleisch du verarbeiten möchtest (Nachkommastellen sind erlaubt). Die nötigen Zutatenmengen werden dann automatisch errechnet.
Bewerte das Rezept:
5 Sterne (12 Bewertungen)
Portionen: 1 kg
HINWEIS: Zutaten und Produktempfehlungen können zu verschiedenen Einkaufsquellen verlinkt sein. Bei manchen wie z. B. Amazon erhalten wir eine kleine Provision wenn Du über diesen Link einkaufst. Das hat aber keine Auswirkung auf den Preis.

Das wird benötigt

Hauptzutaten

  • 700 g Wildschwein (durchwachsen)
  • 300 g Rückenspeck vom Schwein (ohne Schwarte)
  • 28 g chrisale Pökelsalz 0,6% (alternativ kann handelsübliches NPS mit 0,4-0,5% verwendet werden.)
  • 7 g Pfeffer (doppelgriffig, gemahlen)
  • 3 g Kümmel, ganz (gemahlen)
  • 1 g Rosmarin (gemahlen)
  • 0,5 g Piment (gemahlen)
  • 1 g Koriander (gemahlen)
  • 2 g Senfkörner (gemahlen)
  • 5 ml Rum
  • 2 g Knoblauch, frisch

Därme je nach Vorliebe

  • Rinderkranzdarm oder Kunstdarm für Rohwurst (Kaliber 43/46. Falls ein Kunstdarm verwendet wird, muss dieser Räucherbar sein.)
  • Schweinedarm Kaliber 26/28 (für eine Knackwurst)
  • Schafsaitling 22/24 (für eine dünne Knackwurst)

Anleitung
 

Vorbereitungen

  • Den Knoblauch pressen, mit dem Rum vermischen und über Nacht im Kühlschrank ziehen lassen.
  • Fleisch und Speck in wolfgerechte Stücke schneiden und anfrieren. Der Speck darf ganz durchgefroren sein.

Zubereitung des Bräts

  • Fleisch und Speck mit Salz und Gewürzen gründlich vermengen und mit der 4,5mm-Scheibe durch den Fleischwolf schicken.
  • Die Rum-Knoblauch-Mischung hinzugeben und alles gründlich kneten, bis eine schöne Bindung entsteht (das Brät bleibt an den Händen kleben). Die Temperatur sollte dabei 4°C nicht überschreiten. Ggf. zwischendurch nochmal hinunterkühlen.
  • Das Brät in die gewünschten Därme füllen und Würste auf beliebige Länge abdrehen.
  • Über Nacht bei Zimmertemperatur (ca. 20°C) trocknen und Umröten lassen.
  • Zwei Räuchergänge á 8 Stunden im Kaltrauch bei ca. 20-25°C sollten genügen. Nach persönlichem Geschmack auch gerne mehr. Die Würste sollten eine goldgelbe Farbe annehmen.
  • Nach dem Räuchern können die Würste sofort verzehrt werden. Sie werden besser, wenn man sie vorher noch über Nacht ablüften lässt.

Anmerkungen

Tipps zum Verzehr und zur Lagerung:
  • Es handelt sich bei dieser Wurst um eine kurz gereifte, schnittfähige Mettwurst.
  • Zum Ablüften und weiteren Reifen an der Luft sind folgende Werte ideal: mindestens 70% Luftfeuchte, 12-15°C, nicht zu starke Luftbewegung (Luft aber auch nicht stehend).
  • Hat man einen Rinderkranzdarm oder dickeren Kunstdarm verwendet, sollte die Wurst frisch gegessen werden und nicht zu lange hängen. Sie kann sonst einen Trockenrand bekommen.
  • Die dünneren Kaliber kann man ohne Probleme noch einige Tage an der Luft reifen lassen. Sie werden dabei immer fester. Ein Trockenrand ist hier kaum eine Gefahr.
  • Vakuumiert und kühl gelagert halten sich diese Würste mindestens 6 Monate und länger.
Ich wünsche viel Freude beim Nachbasteln und einen guten Appetit.
Euer Peter WhiteWolfe Krause
Hast Du dieses Rezept ausprobiert?Teile uns hier Deine Erfahrung mit

5 Kommentare zu „Wildschwein-Mettwurst“

  1. Das Rezept ist super lecker. Ich hab nur die doppelte Menge an Knoblauch genommen. ? Schade daß man keine Bilder Posten kann. Sie sehen zum anbeißen aus. ☺️5 Sterne

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Bewerte das Rezept:




Nach oben scrollen