Walters Hauswürstl

Dieses Rezept wurde eingereicht von: w.londer

Walters Hauswürstl

Bitte gib bei "Portionen" ein, wieviel kg Fleisch Du verwenden möchtest (Kommastellen erlaubt). Die benötigten Mengen werden dann automatisch errechnet.
Bewerte das Rezept:
5 Sterne (11 Bewertungen)
Portionen: 1 kg
HINWEIS: Zutaten und Produktempfehlungen können zu verschiedenen Einkaufsquellen verlinkt sein. Bei manchen wie z. B. Amazon erhalten wir eine kleine Provision wenn Du über diesen Link einkaufst. Das hat aber keine Auswirkung auf den Preis.

Das wird benötigt

Fleischauswahl

  • 300 g Mageres Schweinefleisch ohne Sehnen ((SII, Schlegel, Schale))
  • 200 g Schweinefleisch ((SIII, Schulter, Hals, Abschnitte))
  • 250 g Rückenspeck vom Schwein ((S VIII, kernig))
  • 250 g Rindfleisch ((RIII, Hals, Schulter))

Salz und Gewürze

Anleitung
 

Herstellung des Knoblauchwassers

  • Knoblauchzehen mit heißem Wasser überbrühen. Danach durch die Knoblauchpresse drücken oder mit denFleischwolf zerkleinern.
  • Die Masse in ein Gefäß geben und mit warmen Wasser auffüllen, bis der Knoblauch leicht überdeckt ist. Ein paar Minuten stehen lassen.
  • Knoblauchmasse in ein feines Tuch geben und damit auspressen.

Herstellung der Wurst

  • Das Schweinefleisch in kleine Würfel schneiden (müssen leicht in den Wolf fallen).
  • Die Fleischwürfel in einer Wanne oder auf einem Gitter ca. 12 Std. auslaken lassen (auf keinen Fall vorpökeln).
  • Lake abschütten und die Schweinefleischwürfel mit den Gewürzen vermengen. Aber nicht mit dem Salz.
  • Rindfleischwürfel mit einer 4 oder 4,5mm Scheibe wolfen.
  • Die gewürzten Schweinefleischwürfel mit einer 6mm Scheibe wolfen.
  • Rückenspeck im gekühlten Zustand kleinwürfelig schneiden (max. 5mm) und weiterhin kühl halten. Alternativ gut runtergekühlt zusammen mit dem Schweinefleisch wolfen. Damit verteilt er sich gleichmäßiger und man keine groben Fettanteile in den Hauswürsten sehen.
  • Alle Zutaten in einer Mengenmulde oder in einen Mischer gleichmäßig verteilen. Gesamtes Salz und gewolftes Rindfleisch (gleichmäßig verteilt) dazugeben. Auch das Knoblauchwasser und den Rotwein/Cognac dazugeben.
  • Je nach technischer Ausstattung (händisch oder maschinell) die gesamte Masse auf leichte Bindung kneten. Sobald die Masse an den Fingern zu kleben anfängt und die Speckwürfel bindet, mit den Kneten aufhören. Die Temperatur der Masse soll nicht über 4°C ansteigen.
  • In Schweinedärme luftfrei einfüllen und zu 120-150g abdrehen. Die Schweinedärme ca. 30 Minuten vorher ins warme Wasser legen, danach im kalten klaren Wasser innen und außen gut abspülen und vor dem Abfüllen gut abtrocknen.
  • Die Hauswürste danach auf Stangen hängen (eventuell mit heißem Wasser absprühen) und rasch auf eine Reifetemperatur von ca. 18-20°C bringen, damit die Darmoberfläche abtrocknet wird.
  • Bei einer Raumtemperatur von ca. 20°C 1-2 Tage reifen lassen bis die Hauswürste durchgerötet und abgebunden haben.
  • Danach eventuell leicht räuchern (Kalträuchern im Intervall von 2-3 Tagen. Pro Tag 1-2 Selchintervalle bei 20-22°C, zwischendurch gut Lüften.) oder Luftselchen (Trocknen ohne zu Räuchern).
  • Anschließend ca. 3 Wochen bei 12-14°C bei einer Luftfeuchtigkeit von ca. 75-80% langsam trocken. Unbedingt darauf achten, dass die Würste langsam trocken, da sie sonst innen hohl werden. Falls der Raum zu wenig Luftfeuchtigkeit hat, unbedingt jeden zweiten oder dritten Tag mit Wasser besprühen.
Hast Du dieses Rezept ausprobiert?Teile uns hier Deine Erfahrung mit

Mehr Rezepte von w.londer:

9 Kommentare zu „Walters Hauswürstl“

  1. Ich werde dieses Rezept mal Probieren ,meine Frage kann ich da auch minimal Chiliflocken reinmachen oder verhaue ich dann die Wurst ,oder besser gesagt was könnte passieren ?5 Sterne

  2. w.londer

    Habe es noch nicht probiert. Müsste aber ohne weiteres möglich sein.
    Ich würde es einmal mit einer kleineren Menge probieren. Bitte Informiere
    mich wie sie geworden sind.

  3. Buxili

    Das Rezept finde ich sehr interessant. Da ich aus gesundheitlichen Gründen kein Schweinefleisch essen darf, möchte ich es mit anderem Fleisch versuchen. Welche Kombination würdest du mir empfehlen?

  4. Statt Schweinefleisch könntest du auch Hirsch oder Wildschwein nehmen. Das Problem liegt aber beim Speck. Da gibt es nicht viele Möglichkeiten. Du könntest das Bauchfleisch von Wildschwein nehmen. Da dieses Fleisch aber auch sehr viel mageres dabei hat, kannst du generell nur Bauchfleisch mit einer kleinen Menge Rindfleisch nehmen. Du musst aber unbedingt mehr würzen. Pro Kg Fleisch: Paprikapulver edelsüss 2 g, Korinder 0,5 g dazugeben und das Salz , den Pfeffer gemahlen und geschrotet um 1 g erhöhen. Statt den Rotwein etwas Rum 5 ml dazugeben.
    Auch den Zucker um 2 g erhöhen.
    Wünsche gutes Gelingen!

  5. Cuximker

    Ja, ich habe diese Rezeptur ausprobiert und bin genau so vom Endprodukt begeistert wie meine Mitesser. Diese Wurst wurde als die beste Rauchendwurst bezeichnet, die bei uns jemals auf den Tisch gebracht wurde.

    Danke für diese Rezeptur und Anwendungsbeschreibung.5 Sterne

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Bewerte das Rezept:




Nach oben scrollen