Weckewerk selber machen

Danke für dieses Rezept an: Rolf Welker

 

Weckewerk - ein Klassiker aus der Hausschlachtung

Weckewerk (oder auch Weckewurst) ist eine Kochwurst, die in Nordhessen und im Eichsfeld beheimatet ist. Die Wurst wird mit altbackenen Brötchen gestreckt, die dem Weckewerk seinen Namen geben: „Wecke“ oder „Wegge“ ist in Hessen die geläufige Bezeichnung für Brötchen.
Weckewerk wurde früher bei der Hausschlachtung aus den Resten hergestellt. Ich habe das Rezept jetzt von unserem alten Hausschlachter aus Südniedersachsen bekommen. In seinem Rezept verwendet er Kopffleisch und Knochenfleisch. Da mir sowas nicht zur Verfügung steht, habe ich es etwas abgewandelt.
Bitte gib bei "Portionen" ein, wieviel Wurstbrät du herstellen möchtest (Nachkommastellen sind erlaubt). Die nötigen Zutatenmengen werden dann automatisch errechnet.
Bewerte das Rezept:
5 Sterne (4 Bewertungen)
Portionen: 1 kg
HINWEIS: Zutaten und Produktempfehlungen können zu verschiedenen Einkaufsquellen verlinkt sein. Bei manchen wie z. B. Amazon erhalten wir eine kleine Provision wenn Du über diesen Link einkaufst. Das hat aber keine Auswirkung auf den Preis.

Das wird benötigt

Fleischauswahl

  • 0,375 kg Eisbeinfleisch
  • 0,25 kg Rückenspeck vom Schwein
  • 0,125 kg Schweineschwarten
  • 0,375 kg Schweinenacken / Kamm (oder anderes durchwachsenes Fleisch)
  • 0,125 kg Mett (anklicken für Rezept)

Zutaten

  • 1,2 Stk. Brötchen (altbacken)
  • 1 Zwiebeln (mittelgroß)
  • 100 ml Kochbrühe (Die Brühe ergibt sich aus dem Rezept und muss nicht separat angeschafft/hergestellt werden.)

Gewürze

Anleitung
 

  • Das Fleisch (außer das Schweinemett) in ungesalzenem Wasser weichkochen und in wolfgerechte Stücke schneiden.
  • Brötchen in der Fleischbrühe einweichen.
  • Das gekochte Fleisch mit den Gewürzen vermengen und zusammen mit den ausgedrückten Brötchen und den Zwiebeln, durch die 3mm Scheibe wolfen.
  • Alles zusammen mit der Fleischbrühe und dem Schweinemett ordentlich verkneten.
  • Zum Haltbarmachen, entweder portionsweise einfrieren oder in Einmachgläser zwei Stunden bei 100° C einkochen.
  • Zubereitet wird es dann in einer Pfanne, bis es Röstaromen hat. Dabei darauf achten, es nicht trocken zu braten.

Anmerkungen

Serviert wird das Weckewerk mit weichkochenden Kartoffeln und grünem Salat. Einfach köstlich, schmeckt wie früher.
Hast Du dieses Rezept ausprobiert?Teile uns hier Deine Erfahrung mit

Mehr Rezepte von Rolf Welker:

Andere Rezepte aus dem Räucherwiki:

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Bewerte das Rezept:




Nach oben scrollen