Knusprige Röstzwiebeln selber machen

Ich bin gelernter Koch und gelernter Kaufmann, der aber nicht nur leidenschaftlich gerne kocht, sondern auch backt! Ab und zu tauche ich auch in das Pökeln/Wursten/Räuchern ein. 🙂 Auf meinem YouTube-Kanal koche ich hauptsächlich französische Küche und viele Dinge, die die Koch-Azubis interessiert. Aber auch die Küche meiner Herkunft (Armenien/Georgien) wird von mir gerne bedient und für die arabisch-indisch-afghanische Küche schlägt mein Herz auch sehr stark. Hier ein Einblick in meinen YouTube-Kanal: https://www.youtube.com/channel/UCF22gUktr7LWOn2sCSHR8HA
Werbung

 

Knusprige Röstzwiebeln selber machen

Röstzwiebeln werden klassischerweise gern zum Zwiebelrostbraten serviert, aber auch als Snack für Zwischendurch, Fleischbeilage für Grillabende oder einfach nur auf den geräucherten Schinken oder Butterbrot/Schmalzbrot gelegt - einfach ein Traum. Damit sie schön knusprig werden, dabei aber nicht verbrennen, dafür verrate ich euch ein paar Tipps und Tricks.
Bitte gib bei "Portionen" ein, wieviel Zwiebeln du verarbeiten möchtest (Nachkommastellen sind erlaubt). Die nötigen Zutatenmengen werden dann automatisch errechnet.
Bewerte das Rezept:
5 von 2 Bewertungen
Portionen: 500 g

Das wird benötigt

  • 500 g Zwiebeln
  • 3 g Zucker
  • 1-2 EL Salz
  • 150 g Mehl
  • 2-3 EL Paprikapulver (edelsüß)
  • 1 l Sonnenblumenöl (oder Rapsöl, zum Frittieren)

Anleitung
 

  • Zwiebeln schälen und in gleichmäßig dünne Scheiben schneiden.
  • Zwiebeln mit Zucker und Salz würzen und 20 Minuten stehen lassen, damit der Zwiebelsaft austritt und die Zwiebeln weich werden.
  • Zwiebeln entweder mit Küchenpapier trocknen, mit den Händen pressen oder eine Presse dafür verwenden (z. B. Kartoffelpresse), damit der Saft rauskommt. Die Zwiebeln sollten dabei nicht zerstört und auch nicht "püriert" werden. Also, bitte nicht zu stark pressen.
  • Mehl und Paprikapulver miteinander vermischen. Wenn die Zwiebeln nicht ausreichend nach Salz schmecken, dann die Mehl-Mischung leicht salzen.
  • Fett auf 160°C erhitzen. Bitte mit der Hitze nicht höher gehen, damit die Zwiebeln nicht zu stark und zu schnell Farbe bekommen. Sie sollen so garen, dass sie innen durchgegart sind und die Feuchtigkeit verdampft (dadurch werden sie knusprig). Wenn sie aufgrund von starker Hitze von außen zu dunkel werden und man sich gezwungen fühlt sie rauszunehmen, dann könnten sie innen noch zu weich sein. Die 160°C sind also perfekt.
  • Kurz vor dem Erreichen der 160°C werden die Zwiebeln in handvoll großen Portionen in der Mehlmischung gewälzt.
  • Die Zwiebeln in der Luft leicht schütteln, damit kein überflüssiges Mehl an ihnen haften bleibt.
  • Die Zwiebeln kommen vorsichtig in das auf 160°C erhitzte Fett hinein und werden 3-5 Minuten frittiert. Dabei sollte man sie in Bewegung halten.
  • Wenn die gewünschte Farbe erreicht ist, kommen sie auf ein Küchenpapier und dürfen abkühlen. Bitte unbedingt gut verteilen und nicht aufeinander stapeln. Fertig sind die krossen Röstzwiebeln!

Video

Hast Du dieses Rezept ausprobiert?Teile uns hier Deine Erfahrung mit
Werbung

Schreibe einen Kommentar

Bewerte das Rezept: