Helbetaler Bärlauchkäse

Da uns die Herstellung eigener Lebensmittel Freude bereitet und wir auf die Qualität der Produkte wertlegen, stellen wir vieles selbst her und dies, ohne unnötige Zusatzstoffe. Dabei reicht die Palette über Wurst und Schinken bishin zu Käse. Ich persönlich bin gelernter Fleischer, habe Fleischwirtschaft studiert und bin zur Zeit als amtl. Fachassistent (Fleischbeschauer) tätig und habe somit auch einen beruflichen Hintergrund, welcher mich und meine Familie zu dieser Leidenschaft gebracht hat. Ich hoffe wir können euch mit unseren Ideen inspirieren! Besucht uns auch mal auf unserem Youtube-Kanal unter https://www.youtube.com/c/AdventurousLife

Helbetaler Bärlauchkäse

Hergestellt aus frischer Milch aus der Region und mit frisch gepflücktem Bärlauch aus dem wunderschönen Helbetal.
Bitte gib bei "Portionen" ein, wieviel Milch du verarbeiten möchtest (Nachkommastellen sind erlaubt). Die nötigen Zutatenmengen werden dann automatisch errechnet.
Bewerte das Rezept:
5 Sterne (4 Bewertungen)
Portionen: 4 l

Das wird benötigt

Anleitung
 

  • Zuerst die Milch auf 35°C erwärmen, die angegebene Menge an Calciumclorid und ME-Kulturen einrühren und eine Stunde ruhen lassen.
  • Die Milch erneut auf 35°C erwärmen. Lab mit dem Wasser vermisschen und in die Milch einrühren. Das ganze erneut für 30 Minuten ruhen lassen.
  • Jetzt schneidet ihr die verdickte Milch in gleichmäßige Würfel von 1,5cm Stärke. Dann leicht umrühren und größere Stücke nochmals zerkleinern.
  • Das Ganze noch zweimal wiederholen, mit je 30 Minuten Abstand.
  • Nun gebt ihr eine Esslöffel Bärlauchpesto hinzu und verrührt es gut.
  • Der Rohkäse ist nun fertig zum Abfüllen in Eure Käseform. Legt die Käseform mit dem Käsetuch aus und füllt dort den Rohkäse hinein.
  • Zum Schluß legt ihr den Deckel der Käseform obendrauf und beschwert ihn mit einem Gewicht.
  • Den Rohkäse wendet ihr dann in der Reihefolge alle 20/60/120/240 und 360 Minuten und lasst ihn dann bei Zimmertemperatur 12 Stunden ruhen.
  • Nach der Ruhephase reibt ihr den Käse mit dem Speisesalz ein. Zum Schluss lagert ihr den Käse noch zwei Wochen im Kühlschrank. Dann ist er bereit zum Verzehr.
Anmerkungen
Wie ich den Käse mache, habe ich außerdem in einem Video festgehalten. Schaut doch mal hinein. Viel Spass beim Nachbasteln und guten Appetit!

Video

Hast Du dieses Rezept ausprobiert?Teile uns hier Deine Erfahrung mit

Schreibe einen Kommentar

Bewerte das Rezept:




Anzeige