Bärlauchpesto selber machen

Da uns die Herstellung eigener Lebensmittel Freude bereitet und wir auf die Qualität der Produkte wertlegen, stellen wir vieles selbst her und dies, ohne unnötige Zusatzstoffe. Dabei reicht die Palette über Wurst und Schinken bishin zu Käse. Ich persönlich bin gelernter Fleischer, habe Fleischwirtschaft studiert und bin zur Zeit als amtl. Fachassistent (Fleischbeschauer) tätig und habe somit auch einen beruflichen Hintergrund, welcher mich und meine Familie zu dieser Leidenschaft gebracht hat. Ich hoffe wir können euch mit unseren Ideen inspirieren! Besucht uns auch mal auf unserem Youtube-Kanal unter https://www.youtube.com/c/AdventurousLife
Werbung

Bärlauchpesto selber machen

Bärlauch ist ein Wildgemüse, wächst in Laubwäldern und ist Verwandt mit Schnittlach, Zwiebel und Knoblauch. Zur Saison bietet es sich an, diese vielfältige Zutat zu ernten und zu verarbeiten.
Bewerte das Rezept:
5 von 2 Bewertungen
Portionen: 0.7 kg

Das wird benötigt

  • 300 g Bärlauch, frisch
  • 250 g Sonnenblumenkerne
  • 150 ml Sonnenblumenöl
  • 15 g Salz
  • 5 g Schwarzer Pfeffer, gemahlen

Anleitung
 

  • Zuerst wascht ihr den frisch gepflückten Bärlauch gründlich ab. Danach muss er so gut es geht abgetrocknet werden (ggf. kann eine Salatschleuder helfen).
  • Nun könnt ihr den Bärlauch mit einem Messer kleinschneiden bzw. fein hacken. Wer einen Fleischwolf hat, kann den Bärlauch auch durch die kleinste Scheibe lassen.
  • Sonnenblumenkerne in einer Pfanne kurz anrösten, bis sie ein bisschen Farbe bekommen.
  • Im nächsten Schritt gebt ihr den zerkleinerten Bärlauch, die gerösteten Sonnenblumenkerne, das Sonnenblumenöl, Salz und Pfeffer in ein geeignetes Gefäß und püriert alles mit einem Stabmixer, bis es schön fein und bindig ist. Fertig ist euer Bärlauchpesto.

Video

Anmerkungen
Bärlauchpesto ist eine super Grundlage, um z. B. Bärlauchbutter, , Käse, Dips für Steaks und andere Leckereien herzustellen.
Hast Du dieses Rezept ausprobiert?Teile uns hier Deine Erfahrung mit
Werbung

Schreibe einen Kommentar

Bewerte das Rezept: