Gepökelte Fleischrippen selber machen

Da uns die Herstellung eigener Lebensmittel Freude bereitet und wir auf die Qualität der Produkte wertlegen, stellen wir vieles selbst her und dies, ohne unnötige Zusatzstoffe. Dabei reicht die Palette über Wurst und Schinken bishin zu Käse. Ich persönlich bin gelernter Fleischer, habe Fleischwirtschaft studiert und bin zur Zeit als amtl. Fachassistent (Fleischbeschauer) tätig und habe somit auch einen beruflichen Hintergrund, welcher mich und meine Familie zu dieser Leidenschaft gebracht hat. Ich hoffe wir können euch mit unseren Ideen inspirieren! Besucht uns auch mal auf unserem Youtube-Kanal unter https://www.youtube.com/c/AdventurousLife
Anzeige
RÄUCHERÖFEN, RAUCHERZEUGER UND MEHR
Räucherofen kaufen: bestelle jetzt Deinen Räucherofen
und profitiere von den kurzen Lieferzeiten der Nebensaison.

 

Gepökelte Fleischrippen selber machen

Gepökelte Fleischrippen selber machen

Mit diesen Fleischrippen könnt ihr herrliche Suppen oder Eintöpfe zubereiten.
Bewerte das Rezept:
5 Sterne (eine Bewertung)
Portionen: 2 kg
Einkaufstipps (Amazon-Provisionslinks)

Das wird benötigt

  • 2 kg Fleischrippen
  • 300 g Pökelsalz
  • 1700 ml Wasser

Anleitung
 

  • Zuerst vermischt Ihr das Wasser mit dem Pökelsalz. Der ergibt eine 15%ige Lake.
  • In die Pökellake gebt ihr dann die Fleischrippen für stellt sie für 10 Tage in den Kühlschrank
  • Nach der Pökelzeit wässert ihr die Fleischrippen für eine 1/2 Stunden in kaltem, klaren Wasser. Trocknet sie danach mit Küchenpapier ab und lasst sie einen Tag unter kühlen Bedingungen durchbrennen (idealerweise hängend im Kühlschrank).
  • Zum Schluss räuchert ihr die Fleischrippen 2x8 Stunden im Kaltrauch. Zwischen den Räuchergängen macht ihr einen Tag Pause.
  • Viel Spass beim Nachbasteln und guten Appetit!

Video

Hast Du dieses Rezept ausprobiert?Teile uns hier Deine Erfahrung mit
Werbung
RÄUCHERÖFEN, RAUCHERZEUGER UND MEHR
Räucherofen kaufen: bestelle jetzt Deinen Räucherofen
und profitiere von den kurzen Lieferzeiten der Nebensaison.

Schreibe einen Kommentar

Bewerte das Rezept:




Anzeige