Käsebratwurst selber machen

Hausschlachtung Ein Gedicht von Helmut A. Pätzold Regeln für die Hausschlachtung Wenn das Schwein am Haken hängt, wird der Erste eingeschenkt. Hängt es dann gespalten, breit, ist es für den Zweiten Zeit. Geht der Fleischer ans Kotelett, wäre schon der Dritte nett. Der Fleischer legt die Schinken frei, der 4. Schnaps ist auch dabei! Die Wurst nun in der Brühe zischt, jetzt wird der Fünfte angemischt. Nun wollen wir den Fleischer loben, drum wird der Sechste eingeschoben. Der Meister nun die Würste macht, an den Siebten wird gedacht! Mit dem Achten wird begossen, dass kein Fingerblut geflossen. Nein sagt man zu 9 und 10, denn sonst kann man nicht mehr stehen. Gelohnt hat sich die ganze Mühe, die Tante kriegt den Rest der Brühe und eine Leberwurst geschenkt, damit sie an das Schlachtfest denkt! Da zwei Schnäpse übrig waren, trinkt sie auch noch die beiden Klaren! Die Tante froh, der Rest besoffen, nur das Schwein hat’s hart getroffen!

 

Käsebratwurst selber machen

Für meine Bratwürste verwende ich eigentlich immer einen gewissen Anteil an Feinbrät. Das Rezept dafür (mit und ohne Kutter) findet ihr hier: Rezept für Feinbrät
Natürlich kann diese Wurst auch ohne das zusätzliche Feinbrät hergestellt werden, nur sollte man dann die Gewürze etwas reduzieren da diese auch für den Brätanteil mit eingerechnet wurden.
Bitte gib bei "Portionen" ein, wieviel Brät Du herstellen möchtest (Nachkommastellen sind erlaubt). Die nötigen Zutatenmengen werden dann automatisch errechnet.
Bewerte das Rezept:
5 von 1 Bewertung
Portionen: 1 kg

Das wird benötigt

  • 500 g magerer Schweinebauch
  • 300 g Feinbrät (Stefans Grundrezept)
  • 200 g Bergblütenkäse
  • 18 g Salz (einfaches Kochsalz oder beliebige Sorte. Jedoch kein NPS)
  • 3 g Weißer Pfeffer, gemahlen
  • 1 g Macis (Muskatblüte)
  • 1 g Zitronenpulver
  • 1 g Koriander, gemahlen
  • 4 g Majoran

Anleitung
 

  • Fleisch herunterkühlen, mit allen Gewürzen, dem Käse und dem Salz gut vermengen und durch 4mm Scheibe wolfen
  • Feinbrät hinzugeben und alles gut bindig abmengen (die Masse klebt an den Händen). Die Endtemperatur sollte bei 8-12°C liegen
  • Stramm in die Schafsaitlinge füllen und auf Würste von je ca. 50g abdrehen
Anmerkungen
Die Würste können sofort nach der Herstellung gegrillt oder gebraten werden. Guten Appetit und viel Spaß beim Nachbasteln!
Hast Du dieses Rezept ausprobiert?Teile uns hier Deine Erfahrung mit
Druckversion
Werbung

Schreibe einen Kommentar

Bewerte das Rezept: