Räucherlende vom Strohschwein

Danke für dieses Rezept an: Stefan

 

Räucherlende vom Strohschwein

Bitte gib bei "Portionen" ein, wieviel Fleisch du verarbeiten möchtest (Nachkommastellen sind erlaubt). Die nötigen Zutatenmengen werden dann automatisch errechnet.
Bewerte das Rezept:
5 Sterne (8 Bewertungen)
Portionen: 1 kg
HINWEIS: Zutaten und Produktempfehlungen können zu verschiedenen Einkaufsquellen verlinkt sein. Bei manchen wie z. B. Amazon erhalten wir eine kleine Provision wenn Du über diesen Link einkaufst. Das hat aber keine Auswirkung auf den Preis.

Das wird benötigt

Fleischauswahl

  • 1 kg Schweinelende (vom Strohschwein)

Für die Pökellake

Anleitung
 

Herstellen der Lake

  • Wasser kurz aufkochen
  • Nun gebe den Knoblauch, zerstoßenen Wacholder den Zucker hinzugeben. Alles gründlich verrühren und bis auf 6°C herunterkühlen lassen (wichtig!).
  • Die Schweinelenden sauber parieren und in ein Gefäß geben. Dieses muss von der Größe so ausgelegt sein, dass die Lenden von der Lake vollständig bedeckt sind. Das ganze kühl unterbringen und bei ca. 4-6°C für fünf Tage Pökeln lassen.
  • Die Lenden einmal täglich in der Lake wenden/bewegen. Das beseitigt unterschiedliche Salzkonzentrationen zwischen den Fleischstücken. Hygiene ist hierbei ganz wichtig, damit die Lake nicht kippt.
  • Nach der Pökelzeit die Lenden mit lauwarmen Wasser abwaschen und mit Küchenpapier trockentupfen.
  • Die Lenden bei 4-6°C frei hängend durchbrennen / trocknen. Das dauert ca. vier Tage. Danach die Lenden für mindestens 24 Stunden in eine wärmere Umgebung umziehen lassen, die ungefähr der Temperatur beim Räuchern entspricht.
  • Die Lenden sollten jetzt auf der Oberfläche deutlich trocken sein und können nun in vier Intervallen zu je 10-12 Stunden kaltgeräuchert werden. Beim Räuchern versuche ich darauf zu achten, dass die Temperaturen die 20°C möglichst nicht überschreiten.
  • Die Räucherpausen zwischen den Intervallen halte ich mit fünf bis acht Stunden etwas kürzer.
  • Nach dem Räuchern hänge ich die Lenden für ein bis zwei Tage zum Ablüften in den kühlen Keller, und genieße den im ganzen Haus aufsteigenden Geruch von frisch Geräuchertem.
  • Nach dem Ablüften können die Lenden angeschnitten und gegessen werden. Sie sind jetzt noch sehr weich. Wer sie härter mag, lässt sie einfach entsprechend länger hängen.
  • Wenn die gewünschte Festigkeit erreicht ist, können die Lenden einvakuumiert werden. So reifen sie im Vakuum noch etwas nach, werden aber nicht mehr härter.

Anmerkungen

Diese kaltgeräucherten Schweinelenden sind besonders für Anfänger geeignet, weil sie nicht so lange Reifezeiten wie ein richtiger Schinken erfordern. Die Geduld wird somit nicht ganz so hart auf die Probe gestellt.
Ich wünsche viel Erfolg beim Nachmachen!
Schöne Grüße,
Stefan aus Oberfranken
Hast Du dieses Rezept ausprobiert?Teile uns hier Deine Erfahrung mit

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Bewerte das Rezept:




Nach oben scrollen