Authaler Zelo Wurst (Zelodec)

Dieses Rezept wurde eingereicht von: Schinkenwurstler

 

Authaler Zelo Wurst (Zelodec) selber machen

Die Authaler Zelo Wurst ist eine Abwandlung der Zgornjesavinjski želodec (Savinja-Magen), einer slowenischen Wurstspezialität, die traditionell in Schweinemägen abgefüllt wird (Zelodec ist das slowenische Wort für Magen).
Bitte gib bei "Portionen" ein, wieviel Fleisch du verarbeiten möchtest (Nachkommastellen sind erlaubt). Die nötigen Zutatenmengen werden dann automatisch errechnet.
Bewerte das Rezept:
5 Sterne (eine Bewertung)
Portionen: 1 kg
HINWEIS: Zutaten und Produktempfehlungen können zu verschiedenen Einkaufsquellen verlinkt sein. Bei manchen wie z. B. Amazon erhalten wir eine kleine Provision wenn Du über diesen Link einkaufst. Das hat aber keine Auswirkung auf den Preis.

Das wird benötigt

Darmauswahl

  • Rinderdarm oder Hukki-Gitternetz Kunstdarm 105/55

Anleitung
 

  • Zur Herstellung von Authaler Zelo-Wurst nehme ich nur hochwertiges Schweinefleisch aus der Keule, Schulter oder Schopf.
  • Alles wird auf eine Korngröße von 3-6mm gewolft, der feste Rückenspeck auf eine Größe von 6-8mm von Hand geschnitten und dann im Verhältnis von mindestens 75% Fleisch und höchstens 25% Speck miteinander vermengt.
  • Die Masse wird mit Knoblauchgranulat, Salz, Pfeffer, Koriander, Wacholderbeeren, Muskatblüte, Kümmel und Zucker gewürzt und dann in natürliche Rinderdärme oder in Hukki Därme zu Würsten mit einem Gewicht von ca. 2,2kg abgefüllt.
  • Die Hüllen werden mit Bindfaden abgebunden. Danach werden die Würste für ca. 12 Stunden zwischen zwei Brettern bei leichter Luftzirkulation gepresst.
  • Anschließend reift die Authaler Zelo-Wurst für drei bis fünf Tage bei einer Temperatur zwischen 12 und 18°C und einer relativen Luftfeuchtigkeit zwischen 60-80%. (Diese Reifung findet traditionell in hölzernen Getreidespeichern statt). Ich hab meine Zelo Wurst unter ständiger Kontrolle unter einfachen Bedingungen in meinem selbstgebauten Reifeschrank in einem Steinkeller durchgeführt.
  • Danach hab ich die Zelo zwei mal für ca. 6 Stunden bei ca. 20-25°C kalt Geräuchert. Nach dem Räuchern beginnt erneut die Nachreifung und Trockenphase im Reifeschrank. Nach ca. 8 Wochen sollte die Zelo – Wurst fertig gereift sein.

Anmerkungen

Die Fertig gereifte Authaler Zelo-Wurst sollte eine flache Form mit einer Stärke von 3 bis 5cm haben. Sie hat ein volles Aroma, das von den verwendeten Gewürzen unterstützt wird, die jedoch das Grundaroma von hochwertigem Fleisch und Speck nicht überdecken sollte.
Authaler Zelo-Wurst sollte in dünne, schmale und lange Scheiben geschnitten, mit Brot und Most (Apfelwein) genossen werden. Ein Kulinarisches Schmankerl, das sicherlich jeden Gaumen erfreut.
Schinkenwurstler Hans!
Hast Du dieses Rezept ausprobiert?Teile uns hier Deine Erfahrung mit

2 Kommentare zu „Authaler Zelo Wurst (Zelodec)“

  1. Athos

    Servus, einfach Super! Die mach ich gerne auch noch, es ist mir eine Freude und Ehre deine Würste nachbauen zu dürfen. Ich sehe du verwendest Zwingen, damit hat sich die Frage von der vorhin erübrigt. Habe leider nur 90/55 Därme, Rindermitteldarm 55/60 oder Rinderbutte 115/125 ! Am Besten die 90/55 oder LG Günter

  2. …es ist eigentlich egal welche Därme du verwendest! der Vorteil bei dünneren Därmen, die Reifezeit verkürzt sich um einiges. Im Original Rezept wird eine Rinderbutte verwendet.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Bewerte das Rezept:




Nach oben scrollen