Thüringer Rotwurst

Dieses Rezept wurde eingereicht von: Kuni

Thüringer Rotwurst selber machen

Liebhaber von Blutwurst nennen die Thüringer Rotwurst auch die "Königin der Blutwürste" wegen ihres hervorragenden Geschmacks. Wie man diese Leckerei zuhause selber machen kann, zeige ich Dir mit meinem Rezept.
Bitte gib bei "Portionen" ein, wieviel Brät du herstellen möchtest (Nachkommastellen sind erlaubt). Die nötigen Zutatenmengen werden dann automatisch errechnet.
Bewerte das Rezept:
5 Sterne (2 Bewertungen)
Portionen: 1 kg
HINWEIS: Zutaten und Produktempfehlungen können zu verschiedenen Einkaufsquellen verlinkt sein. Bei manchen wie z. B. Amazon erhalten wir eine kleine Provision wenn Du über diesen Link einkaufst. Das hat aber keine Auswirkung auf den Preis.

Das wird benötigt

Für die Einlage

  • 350 g Schweinebacke (mager)
  • 350 g Schweineschulter (mager)

Weitere Zutaten

Darmauswahl

  • Schweinekappe (Empfohlenes Kaliber: 60-65mm)
  • Schweinekrause (Empfohlenes Kaliber: 60-65mm)

Anleitung
 

Vorbereitungen

  • Das Fleisch für die Einlage 4-5 Tage zuvor in 14% Lake mit NPS pökeln. Für die Herstellung der Lake kannst Du unseren Pökellake-Rechner verwenden.

Herstellung

  • Salzwasser zum späteren Brühen der Würste vorbereiten. Die Salzigkeit sollte der einer Suppe entsprechen. Die Brühtemperatur ist 85°C.
  • Schwarte separat in gesalzenem Wasser kochen, bis sie sich leicht mit dem Finger durchdrücken lässt.
  • Das gepökelte Fleisch in einem Gemüsesud oder Salzwasser garziehen. Danach in kleine Würfel schneiden und noch im warmen Zustand mit den Gewürzen vermischen und eine Stunde bei Zimmertemperatur stehen lassen.
  • Zwiebeln in der Pfanne sanft anschwitzen (ohne Fett)
  • Die Zwiebeln, Leber und Schwarte ein mal mit der feinsten Scheibe durch den Fleischwolf lassen.
  • Nun das Schweineblut leicht anwärmen und mit der Leber-Schwartenmasse vermischen. Danach das Einlagefleisch untermengen.
  • Das Brät kann nun in die Därme gefüllt werden.
  • Die Würste bei 85°C brühen. Brühdauer: Mindestens eine Minute pro Millimeter Durchmesser.
  • Nach dem Brühen die Würste im lauwarmen Wasser herunterkühlen und dabei ständig in Bewegung halten, damit sich kein Fett absetzt. Danach bei Zimmertemperatur einige Stunden abkühlen lassen.
  • Wer mag, kann die Würste am Tag nach der Herstellung für einen Räuchergang 6-8 Stunden in den Kaltrauch hängen.
Hast Du dieses Rezept ausprobiert?Teile uns hier Deine Erfahrung mit

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Bewerte das Rezept:




Nach oben scrollen